Miscanthus Rhizome

    Informationen zum Anbau von Miscanthus

    Start | Rhizome | Anbau
Miscanthus, zu Deutsch auch Stielblütengras, ist eine Pflanzengattung der Familie der Süssgräser.
Der Miscanthus hat lange Vegetationsperioden.
Er wird in den Maisanbauzonen 1 bis 3 bis zu einer maximalen Höhe von 700 Meter über NN angebaut.
Der Boden muss gut mit Wasser versorgt sein.
Er darf keine Staunässe aufweisen und nicht verdichtet sein.
Der Miscanthus darf nicht nach Grünlandumbruch gepflanzt werden.
Stielblütengras ist eine Dauerkultur, die bis zu 20 Jahre genutzt werden kann.
Es besteht die Gefahr einer Auswinterung nach der ersten Pflanzung.
Der Boden muss ungefähr 20 cm tief gepflügt werden.
Die Pflanzung kann auch in Frässtreifen erfolgen.
Sie sollte so schnell wie möglich nach dem letzten Spätfrost (durchschnittlich Mitte Mai) erfolgen.
Die Bewässerung ist bei trockener Witterung solange erforderlich bis die Setzlinge angewachsen sind.
Rhizomstücke können im Herbst, wo die Gefahr eines kalten Winters besteht, und auch im Frühjahr, wo aber die Gefahr der Frühjahrs- und Sommertrockenheit besteht, gesetzt werden.
Hohe Pflanzendichten verringern die Auswinterung im Etablierungsjahr, doch in den darauf folgenden Jahren kommt es aufgrund von zunehmender Konkurrenz sehr häufig zu Ertragseinbussen.
Bei mikrovermehrten Pflanzen oder grossen Rhizomstücken sollte 1 Pflanze pro m2 gesetzt werden, nicht zuletzt auch wegen der Pflanzgutkosten.
Bei fingergrossen Rhizomen sollten 3 bis 4 Rhizome pro m2 ausgelegt werden.
Der Reihenabstand sollte an die mechanische Unkrautbekämpfung angepasst sein.
Die Pflanztiefe sollte zwischen 5cm, auf leichten Böden, und 2cm, auf schweren Böden, betragen.
Miscanthus x giganteus
Heizwert 18,1 - 18,5 MJ/kg
Aschengehalt 2,7 – 3,1 %
Stickstoff 0,4 %
Schwefel 0,06 %
Kalium 0,5 %
Chlor 0,2 %
Lignin 21-24 %